Bay Islands Honduras – Tauchen auf Utila

Wir haben es geschafft! Wir haben unseren „Advanced Open Water Kurs“ gemacht und sind jetzt zertifizierte „fortgeschrittene“ Taucher. Wie es dazu kam: Eigentlich wollten wir Honduras als Reiseland auslassen, aber auf den Bay Islands an der Karibikküste von Honduras, kann man toll und billig tauchen. Also haben wir uns nach Honduras aufgemacht. Und wie ihr bereits im letzten Blogbeitrag lesen konntet, haben wir mit Julie eine Mitreisende. Sie hat uns in Guatemala im Hostel angesprochen, ob sie mit uns mitreisen kann. Und wenn man so direkt gefragt wird, kann man ja auch schlecht „nein“ sagen. Julie ist ein 60-jährige Taiwanesin und spricht kein spanisch und nur ein gebrochenes Englisch. So war die Verständigung mit ihr nicht immer ganz einfach. Wir haben ihr dann versucht klarzumachen, dass wir in Honduras nur tauchen werden und wir dorthin ca. 16 Stunden mit dem Bus fahren müssen. Aber sie hat immer nur gesagt: „I follow you“.  Zu Julie muss man noch sagen, dass sie nur Markenklamotten trägt, eine große Gucci Handtasche bei sich hat,  sich alleine nicht aus dem Zimmer traut und auch bei 40 C. noch lange Hosen und Stiefel trägt, da sie Angst vor der Sonne hat.  Und später hat sie uns noch erzählt, dass sie überhaupt nicht schwimmen kann. Also insgesamt nicht gerade gute Voraussetzungen, um durch Honduras zu reisen und eine Insel zu besuchen, auf der man eigentlich nur tauchen und schwimmen kann. Aber sie wollte unbedingt mit. Im Dreierteam haben wir uns dann in einer 2-tägigen Reise nach Honduras aufgemacht. Wir haben uns bisschen wie der Babysitter von Julie gefühlt, aber wir haben es geschafft, ohne Probleme auf die Bay Islands zu kommen. Auf der Überfahrt zur Insel Utila überlegten wir uns dann, was wir Julie sagen werden und welche Ausrede wir haben, wenn Julie noch weiter mit uns reisen möchte. Aber das Problem hat sich dann zum Glück von alleine gelöst. Auf dem Schiff zur Insel hat Julie einen jungen Mann ausfindig gemacht, der Mandarin, also ihr Sprache spricht. Und dann hat sie kurzerhand beschlossen, dass sie jetzt mit ihm weiterreist, ohne ihn davor zu fragen. Der Gute wusste nicht so recht was mit ihm geschieht, jedenfalls hat er jetzt eine neue Reisepartnerin:-) Sie kam nur kurz zu uns um Bescheid zu geben, dass sie jetzt nicht mehr mit uns weiterreist, hat sich verabschiedet und weg war sie. Wir sind dann auch aus dem Schiff ausgestiegen und waren dann erstmal überfordert, weil so viele Menschen am Bootssteg standen und ihre Tauchschule angepriesen haben. Eigentlich hatten wir schon unsere Favoriten im Reiseführer ausgesucht und wollten diese der Reihe nach abklappern und nach den Preisen, Konditionen, etc. fragen. Aber wir haben uns dann von einer netten jungen Frau überreden lassen, erstmal ihre Tauchschule „Parrots“ anzuschauen und bei dieser Schule sind war dann auch letztendlich geblieben. Und wir haben spontan beschlossen, nicht nur ein paar Tauchgänge zu machen, sondern auch unseren fortgeschrittenen Kurs. Mit diesem können wir dann in jedem Gebiet bis zu 30 m tief tauchen. Unseren Anfängertauchkurs hatten wir ja bereits auf einer Urlaubsreisen vor 4 Jahren in Thailand gemacht. Und ich, Steffi, wollte dem Tauchen noch eine letzte Chance gegeben, weil ich eigentlich nach zwei schlechten Erfahrungen beim Tauchen  in Vietnam das Tauchen aufhören wollte. Wir haben uns dann noch einen Tag ausgeruht und uns ein schönes Hotel direkt am Strand gegönnt, bevor es dann am nächsten Tag losging. Unser Tauchlehrer hieß Sascha und war echt ein Glücksgriff. Er war sehr geduldig, gelassen und hat alles super erklärt. Mit Sascha haben wir dann erst einen Auffrischungskurs gemacht, weil wir ja schon 2 Jahre nicht mehr tauchen waren. Und danach ging der richtige Kurs los. Und ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung, den Kurs zu machen. Wir hatten 7 tolle Tauchgänge und sind u.a. um ein Schiffswrack getaucht, haben einen Tieftauchgang in 30m gemacht, haben beim Navigationstauchgang selbst navigiert und wir hatten einen unvergesslichen Nachttauchgang. Beim Nachttauchgang war es an sich schon ein Erlebnis überhaupt ins Wasser zu kommen. Wir hatten hohen Wellengang und mussten von einem kleinen Boot ins Wasser springen und im Meer unser Equipment anziehen und dann abtauchen. Und das alles im Dunkeln. Beim Tauchgang am Schiffswrack hatte Sascha seine Action-Cam dabei und hat ein paar Filmchen von uns gemacht.  Wir stellen euch die Videos in den Blog, dann bekommt ihr auch einen Einblick in unsere Tauchkünste:-) Insgesamt waren alle Tauchgänge super und wir hatten total viel Spaß. Es ist ein tolles Gefühl, so schwerelos durch das Wasser zu schweben. Ich genieße immer die Ruhe im Wasser, da man außer seinem eigenem Atem nichts hört. Und die Unterwasserwelt und die Fische sind einfach unbeschreiblich schön und faszinieren mich immer wieder. Wir machen auf alle Fälle weiter mit dem Tauchen und sind schon gespannt auf unseren nächsten Tauchspot. An einem Abend haben wir dann noch Dexter getroffen, den jungen Mann, den Julie als neuen Reisepartner ausgesucht hatte. Er erzählte uns, dass er Julie in einem Hotel untergebracht hat und er selbst aber mit seinen Freunden in einem anderen Hotel ist. Da wir beide wussten, dass Julie eigentlich ohne eine Begleitung aufgeschmissen ist, haben wir sie in ihrem Hotel besucht. Und sie war so froh, uns zu sehen! Den ersten Satz den sie zu uns sagte war „I need your help“ Das hatten wir uns fast schon gedacht:-) Sie hat in den zwei Tagen auf der Insel gemerkt, dass das Reisen und insbesondere Honduras nichts für sie ist und sie jetzt zu ihrer Tochter in die USA fliegen möchte. Tobi half ihr dann noch im Internet einen Busticket zu buchen, so dass sie zurück nach Guatemala kommt. Wir haben dann am nächsten Tag eine SMS von ihr enthalten mit „Ok, Thanks“. Wir haben es so gedeutet, dass sie gut in Guatemala angekommen ist:-) Nach 3 Tagen Tauchkurs haben wir dann noch einen Tag die Insel genossen und unseren Ohren eine Erholungspause gegönnt, die vom vielen Tauchen und Druckausgleich machen, doch etwas angeschlagen waren. Morgen soll es dann nach Nicaragua weitergehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Honduras veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bay Islands Honduras – Tauchen auf Utila

  1. vreni sagt:

    huhuh ihr zwei,

    die Tauchvideos sind supi!! De Tobi tauscht wie Superman ( eine Hand nach vorne) :-)

    Bussi Vreni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *